Fürth / Nürnberg

Fürth ist eine fränkische kreisfreie Großstadt im bayerischen Regierungsbezirk Mittelfranken. Sie bildet zusammen mit den Städten Nürnberg und Erlangen ein Städtedreieck, das das Kernland des Ballungsraumes Nürnberg darstellt. Zusammen mit Nürnberg, Erlangen und Schwabach bildet Fürth eine der drei Metropolen in Bayern. Gemeinsam mit ihrem Umland bilden diese Städte die Europäische Metropolregion Nürnberg, eine von 11 Metropolregionen in Deutschland.

Sehenswürdigkeiten

Michaelis-Kirchweih

Seit fast 900 Jahren strömen im Oktober Menschen von nah und fern zur Michaelis-Kirchweih, der „Königin der Fränkischen Kirchweihen“. Die spezielle Mischung aus Markt und Kirchweih macht den Charme dieses Straßenfestes aus, das als das schönste und größte in Süddeutschland gilt. Höhepunkt ist der Erntedankfestzug am letzten Sonntag, der sogar im Bayerischen Fernsehen live übertragen wird.
Mehr Information auf: michaelis-kirchweih.de

Der Henkersteg  von 1595 führte heute idyllisch gelegen vomTrödelmarkt zum Unschlittplatz über die Pegnitz. Einst diente er dazu, dem Henker der Stadt Nürnberger den Weg von seiner abgeschiedenen Henkerwohnung in die Stadt zu ermöglichen. Auch wenn zahlreiche Schaulustige öffentlichen Hinrichtungen beiwohnten, wollte niemand in der Nachbarschaft des Henkers wohnen. Die Lösung: Die Verbannung an den Stadtrand.

Henkersteg Nürnberg
Marktplatz Fürth

Kein Haus gleicht hier dem anderen. Dachformen, Höhen, Stile und Fassadengestaltung wechseln sich ab. Charakteristisch sind die bunten Schiefer auf vielen Bauwerken. Hinter ihnen wurde das ursprüngliche Fachwerk verborgen, das man damals als bäuerlich und unzeitgemäß empfand. Trotzdem kann man auch traditionelles Fachwerk bewundern. Besonders attraktiv ist das barocke Sandsteingebäude des Gasthauses „Grüner Baum“, in dem der Schwedenkönig Gustav Adolf 1632 genächtigt haben soll. Nach ihm ist in jedem Fall die Straße heute benannt, wenn Historiker auch davon ausgehen, dass er nebenan im Pfarrhof einquartiert war. Heute kann man hier überall gemütlich einkehren und gut essen.

Es ist eine in dieser Form wohl einzigartige Erfolgsgeschichte: Zwei Freunde stehen seit Jugendtagen gemeinsam auf der Bühne – die Leidenschaft zum Theater brachte beide nach der Ausbildung zusammen. Heute gehören Volker Heißmann (Jahrgang 1969) und Martin Rassau (Jahrgang 1967) zu den beliebtesten Komikern Deutschlands – und sind stolze Betreiber des erfolgreichsten Privattheaters in Bayern, der „Comödie Fürth“.

Weit über 100.000 Zuschauer sind während der rund 300 Vorstellungen jährlich hier zu Gast. Programmatischer Schwerpunkt in der Comödie sind Kabarett- und Sketchprogramme sowie selbst inszenierte Boulevardkomödien. Darüberhinaus traten und treten hier nahezu alle namhaften Stars des deutschsprachigen Comedy-Szene auf – wie etwa Ingo Appelt, Mario Barth, Mirja Boes, Monika Gruber, Dieter Hallervorden, Paul Panzer. Zwei Mal im Jahr zeichnet zudem der Bayerische Rundfunk bis zu zwölf Sendungen mit Heißmann & Rassau in der „Comödie“ auf, darunter die Talkshow-Produktionen „Tortenschlacht“ sowie das Fastnachts-Casting „Franken sucht den Supernarr“.

In ihrer Heimatstadt sind Heißmann & Rassau allgegenwärtig: Mit jährlich knapp einem halben Dutzend Eigenproduktionen vom turbulenten Bühnenstück bis zur traditionellen Weihnachtsrevue bringen sie tausende Zuschauer in der „Comödie“ zum Lachen. Darüberhinaus veranstalten sie mit dem jährlichen „Fürth Festival“ einen absoluten Höhepunkt im lokalen Event-Kalender, der rund 80.000 Besucher an drei Tagen in die gesamte Innenstadt lockt. Alle zwei Jahre – das nächste Mal wieder im Jahr 2015 – ist die „Comödie“ zudem Ausrichter des „Sommer Nachts Balls“ im Fürther Stadtpark, dem mit 7500 Gästen größten Open-Air-Ball Süddeutschlands.

Heißmann & Rassau zählen, das lässt sich mit Fug und Recht behaupten, mit ihrer „Comödie“ zu den Aushängeschildern der Metropolregion Nürnberg/Fürth/Erlangen und sind mit eigenen Rubriken zudem in zahlreichen lokalen Medien vertreten.